Home / Allgemein / Hat das Internet Zukunft?

Hat das Internet Zukunft?

Diesen Spruch, „Hat das Internet Zukunft“, habe ich vor Jahren mal als Aufdruck eines sog. Fun-Shirts gesehen. Ich glaube das war einer dieser deutschen Komiker-Nieten, die das Volk belustigen.

Tagesordnung ist die NSA und die ganze Schnüffelei und heute las ich einen Artikel auf heise über eine mögliche Malware mit dem Namen BadBIOS. Ich will gar nicht darüber lamentieren, ob es das Teil wirklich gibt. Und auch nicht wie und warum es funktionieren könnte. Soweit ich das weiß, gibt es durchaus Controller- oder Elemente in einem Rechner, die für irgendwas nützlich sind, aber deren Funktionsweisen nicht dokumentiert sind. Wir werden es in den nächsten Wochen sicherlich erfahren.

Was sich aber mit Sicherheit feststellen lässt, ist die Tatsache, dass die Überwachung Ausmaße annimmt, welche sogar (sic!) meinen Kulturpessimismus das Fürchten lehren.

Das wird alle irgendwie zum Konsumvieh herunterdegradiert worden sind – damit scheinen wir uns ja offenbar abgefunden zu haben. Auch mit der Tatsache, dass die Rechnung für unser Lebensstil und unsere Gier von Menschen in anderen Erdteilen gezahlt wird, scheint für uns OK zu sein.

Ich frage mich langsam ernsthaft wie weit dieser Bogen überspannt werden kann. Wir hören und lesen überall von Terror. Langsam frage ich mich ob das überhaupt stimmt – zumal dieser Terror um uns herum ja immer die Legitimation für Kontrolle und Überwachung ist.

Nutze ich die Medien, so lerne ich alles Mögliche über das korrekte Weltbild. Das unser Leben das Richtige ist. Dass die Technokratie- oder wenigstens die von Technokraten gelenkte Demokratie ein Schlüsselelement für das Überleben schlechthin ist. Neue Energiequellen sind die Lösung – nicht sparen. Mehr Produktion von Gütern ist die Lösung – nicht die gerechte Verteilung. Gentechnologie bei Lebensmitteln ist die Lösung – nicht bessere Logistik und nachhaltige Agrarpolitik.

Was mir vorenthalten wird sind Zweifel. Der Mut am Zweifel überhaupt. Und was noch bemerkenswerter ist: Das nötige Rüstzeug, nämlich das Material um überhaupt in Zweifel zu geraten.

The matrix has you!

Sie ist vielleicht nicht so, wie wir sie uns vorgestellt haben. Und das scheint der Trick zu sein. Wie kann ich feststellen wo ich stehe, wenn ich überhaupt keine Aussage darüber treffen kann, ob die Referenzpunkte, die ich ja brauche, richtig sind? Was ist, wenn alle Orientierungspunkte die man braucht: Kultur, Religion, Weltanschauung etc. überhaupt künstlich sind? Ein Mensch muss gar nicht direkt manipuliert werden, dass wissen wir. Es reicht, die groben Eckpfeiler seiner Umgebung zu manipulieren, an denen sich ein Mensch orientiert. Wir sind wie Pflanzen unter der Lampe eines Züchters: Wir wachsen zum Licht, welches am hellsten scheint. Under Gärtner platziert sie dort, wo er will. Unter diesem Gesichtspunkt verkommt das Mantra der Individualitaet (ein Marketingknüller) zum Treppenwitz.

Ihr seid nicht Individuell.

Die Politik der Welt fügt dem Netz einen ungeheuren Schaden zu. Sie wollen nicht dass sich Menschen verbinden und austauschen. Vielleicht würden sie ja lernen, dass andere Kulturen gar nicht so sind, wie man es vorgekaut bekommt? Jedenfalls geben sie sich allergrößte Mühe dabei, ein Misstrauen – gegen das Netz – bei den Menschen zu erzeugen. Und so mögen sich vielleicht immer mehr fragen, ob das Netz denn eine Zukunft hat, zumindest für das eigene Leben, das eigene Umfeld.

In meinem Fall ist die Erkenntnis einfach. Ich lebe offline – immer öfter. Nicht aus Protest. Das ist kein Statement. Das ist auch kein Ausdruck von irgendwas. Es ist einfach nur Schal geworden.

Kurzum: Es ist einfach nur nicht mehr wichtig.

 

 

2 comments

  1. Wenn jene, die die Matrix erkennen, sich nur zurückziehen und daraus auskoppeln, wird sich die Matrix nicht ändern. Imo ist es daher wichtig, dass wir uns nicht aus der Matrix auskoppeln sondern aktiv in ihr wirken um sie neu zu gestalten. Wer aufgibt, hat bereits verloren.

    The spirit is to win in the depths of the enemy. (Miyamoto Musashi)

  2. cantakethisandthatnomore

    Ja man sollte sich die ganze Schönheit dieser Welt selber anschauen dann merkt man mit was für billigen tricks die Politik eine art von Matrix aufrechtzuerhalten versuchen, denn überall sind die Leute cool drauf und freundlich nur weil halt extrem viel übles überall passiert zeigt man uns das abwechselnd in geordneter Reihenfolge schön erst die Bedrohung und dann verhätschelt man das gemeine Volk mit Sweet Stuff so das wir an immer mehr Kontrolle und Staatliche Ordnung uns langsam gewöhnen und auch noch dafür sind und am ende sehen nur wenige mit was für widerwärtigen Individuen wir es teilweise immer noch in Politik und Polizeikreisen zu tun haben. Siehe Friedrichs Grinsen!
    Ich nenn diese Polizisten Klone den selbst ihre Augen, die Körperhaltung und alles verrät uns wie geradezu abgerichtet manche sind. Andererseits sind die freundlichen oft auch nicht besser höchstens kann man besser mit denen!
    Und die die nicht irgendwie mitziehen gehen unter dabei wollten die eigentlich nichts als halt normal die Bevölkerung schützen und ihren Dienst tun! Auch das sie in ihrem Umfeld fast nur mit gleichgesinnten rumhängen macht die Sache schwierig, so verlieren die auch das mass für die normale Bevölkerung und wenn dann sich Alte Freunde und sogar Verwandte nicht mehr mit dem Gelaber von der bösen Welt abspeisen lassen geht auch noch das letzte Mass an Normalität bei ihnen verloren.
    Verändern und aktiv unsere doch erst vor kurzem gewonnene Freiheit mitzugestalten heißt Vorallem die immer noch bestehende Macht derer zu beschneiden die schon 68 mit Knüppeln und Tränengas versuchten gegen Miniröcke anzugehen!!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*